Guten Tag! Mein Name ist Bikash Frost.

Mein Anliegen ist es, Unternehmen zu helfen, das Herz in alle Unternehmensbereiche und in alle Geschäftsprozesse zu bringen. Sie werden damit nachhaltig erfolgreich – von innen nach aussen. 

Was ist mir wichtig?

Ich habe gelernt, dass eine Veränderung der Welt immer mit einer Veränderung von mir selbst beginnt. Und deshalb meditiere ich seit über 35 Jahren täglich unter der Anleitung meines Meditationslehrers Sri Chinmoy, um Schritt für Schritt ein würdiger Bürger dieses Planeten zu werden.

Die Spiritualität ist das Zentrum meines Lebens geworden und alle Werte für mein gesamtes Privat- und Geschäftsleben leiten sich daraus ab.

Genau wie alle Menschen strebe auch ich danach, glücklich zu sein. Dauerhaftes Glück ist möglich, unter der Voraussetzung, dass ich mit meinem ganzen Wesen in Harmonie bin. Mit anderen Worten wenn Seele, Herz, Verstand, Körper und Lebenskraft im Gleichklang sind. Genauso wenig wie ich mein Herz von meinem Verstand trennen kann, ist es möglich, Privatleben und Geschäftsleben voneinander zu trennen.

Seit 35 Jahren halte ich Vorträge über Meditation und leite Meditations-Workshops und erlebe vermehrt Menschen, die nicht wissen wie sie mit zunehmendem Stress umgehen können. Sie suchen nach Wegen ruhig und entspannt zu werden, um so auch wieder leistungsfähig werden zu können.

Beruflich war ich in den vergangenen Jahrzehnten als IT Trainer und Consultant im Bereich Service Management tätig. Dabei habe ich erlebt, wie sehr Menschen im Beruf unter Stress leiden. Die Folge sind hohe Krankenstände, geringe Produktivität und wenig motivierte Mitarbeiter, da eine Besserung der Situation für die meisten nicht in Sicht ist.

Als ich begann ähnliche Symptome auch bei mir selbst zu erkennen, obwohl ich regelmäßig meditiere, beschloss ich meine berufliche Situation zu ändern. Ich wollte unbedingt etwas tun was mit meinem Innersten im Einklang ist.

Woher beziehe ich meine Erfahrungen?

Im Zuge meiner beruflichen Karriere gründete und führte ich mehrere Unternehmen und lernte so die Bedürfnisse und potenziellen Stressfaktoren eines Unternehmers aus erster Hand kennen. Dabei gewann ich auch ein fundiertes Verständnis von den vielen besonderen Herausforderungen kleiner und mittlerer Unternehmen.

Später, in meiner Tätigkeit als Consultant und Projekt Manager, habe ich mich intensiv mit der Einführung und Überwachung von IT-Service Management Prozessen beschäftigt. Ich habe dabei die Zweischneidigkeit von definierten Unternehmensprozessen erfahren und so gelernt, wie essentiell die zugrundeliegende Unternehmenskultur für die erfolgreiche Implementierung und Umsetzung jeglicher Prozesse ist.

Ein weiterer Grundpfeiler meiner Erfahrungen ist sicher meine regelmäßige Meditation als Teil meines spirituellen Lebens.

Mein Ziel ist es, zu einer Zukunft beizutragen, in der wir gemeinsam als Individuen, als Unternehmer, als Gesellschaft wahren inneren und äußeren Erfolg erleben können.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich meine Potenziale am besten in der Gemeinschaft von Menschen entfalten kann, denen ich vertraue.  Weil Vertrauen in jeder Art von Beziehung eine fundamentale Bedeutung hat, habe ich begonnen, kleinen und mittelständischen Unternehmen zu helfen, systematisch vertrauensvolle Beziehungen zu schaffen. Im Inneren eines Unternehmens über eine herzliche Unternehmenskultur und nach Außen über vertrauensvolle Kundenbeziehungen.

Welche Bedeutung haben Musik und Sport für mich persönlich?

Beruflich helfe ich Menschen und Unternehmen ihre Potenziale zu entfalten. Diesen Anspruch habe ich natürlich auch für mich selbst. Potenzialentfaltung erfolgt stets über kreative Prozesse des Experimentierens, des sich selbst Versuchens. Musik und Sport eignen sich dafür hervorragend.

Ich improvisiere und komponiere gerne Jazz auf dem Piano, singe mit einem Männerchor á capella spirituelle Lieder und spiele meditative Musik auf der indischen Bansoori Flöte.

Zwei Disziplinen sind mir wirklich wichtig, Laufen und Golfen. Das Laufen hat eine sehr meditative Seite  und ist das Pendant zur Meditation als dem inneren Laufen. Das habe ich vor allem bei einer Reihe Marathons und einem Ultramarathon erfahren dürfen.

In meinem Leben nimmt der Golfsport eine ganz besondere Rolle ein. Ich liebe diesen Sport, weil es jedes Mal ein wunderschönes Erlebnis ist, bei Wind und Wetter in der Natur zu spielen und das allein oder zusammen mit anderen Spielern.

Die besondere Faszination im Golf geht jedoch für mich von etwas anderem aus. Golf ist eine wirkliche Lebensschule. Ich kann lernen achtsam zu sein, ohne zu werten und meinen eigenen Fähigkeiten völlig zu vertrauen. Eine wichtige Voraussetzung, um meine Potenziale entfalten zu können, denn der hochkomplexe Bewegungsablauf funktioniert immer dann gut, wenn das Wechselspiel zwischen Konzentration und Entspannung stimmt und ich meinem Körper absolut vertraue.

Golf ist wie das Leben ein Spiel, das man nicht gewinnen oder verlieren, sondern nur spielen kann.

Welche Bedeutung hat der Sport für meine Arbeit?

Spielerisch macht Lernen mehr Spaß. Ich verwende gerne den Sport als Analogie, weil wir so schnell die neu erworbenen Fähigkeiten auf andere Lebens- und Arbeitsbereiche übertragen können.

Ich betrachte eine positive, herzliche Unternehmenskultur als absolute Voraussetzung für den nachhaltigen Erfolg eines Unternehmens. Unternehmenskultur wird stark geprägt von unserem Wertesystem, unserem Denken und Handeln. Sich in dieser Hinsicht weiterzuentwickeln bedarf  einer Achtsamkeit, die ich mit meinen Kunden in Seminaren und Workshops, gerne auch auf dem Golfplatz, coache. Meine Übungen eignen sich auch für Menschen, die bisher keine Berührung mit dem Golfsport hatten.

Meine Berufserfahrung

  • 2013 Gründer von HerzLicht
  • 2008–2012: Service Level Manager bei der Europäischen Zentralbank (EZB), Frankfurt
  • 2006–2008: Consultant bei der Europäischen Zentralbank (EZB), Frankfurt
  • 1993–2006: Trainer für Software, Projektmanagement und Kreativitätstechniken
  • 1989–1993: Geschäftsführer der Frost Consulting GmbH, Offenbach
  • 1987–1989: Verkaufsleitung bei Universal Consultants GmbH, Dietzenbach
  • 1987 bis heute: Leiter des Sri Chinmoy Meditationszentrums in Frankfurt
  • 1986–1987: Büroleiter in Frankfurt bei Madal Bal GmbH, Gundelfingen
  • 1983–1986: Inhaber von Soyaquell Naturkostprodukte, Köln
  • 1976–1983: BWL Studium an der Universität Köln
  • 1976 Abitur in Köln