Wie kann ich meine Mitarbeiter inspirieren zu meditieren

Roland ist Führungskraft und hat selbst mit Meditation begonnen. Jetzt fragt er, „wie kann ich meine Mitarbeiter inspirieren zu meditieren?“ Was hilft ihnen, ebenfalls mit Achtsamkeit & Meditation zu beginnen?

Wie kann ich meine Mitarbeiter inspirieren zu meditieren?

Sicher stellen sich viele Führungskräfte diese Frage, besonders wenn sie selbst begeistert sind von der Wirkung der Meditation.

In diesem Q&A beantworte ich diese Frage und erkläre worauf Du unbedingt achten solltest wenn du andere Menschen inspirieren willst. Warum es wichtig ist, selbst authentisch zu leben und welche Voraussetzungen bei Teams zu beachten sind.

Zunächst solltest du selbst sicher werden in deiner Meditation. Das bedeutet täglich mindestens 10 Minuten zu meditieren. Das kann eine stille Meditation, eine geführte Meditation oder ein Atemübung sein. Mach das, womit du dich im Moment am wohlsten fühlst.

Gleich welche Übung du machst, wichtig ist es, deinen Verstand still zu machen und den Zugang zum Herzen suchen. Regelmäßigkeit und Intensität werden dir Sicherheit geben und du wirst schnell merken, wie du dich entwickelst und Fortschritt machst. Du wirst mit Sicherheit folgendes erleben: Freude, Ruhe und Gelassenheit nehmen zu, deine Art mit Herausforderungen umzugehen, dein Umgang mit anderen Menschen wird empathischer und wertschätzender und du wirst immer besser mit Drucksituation umgehen können.


Nicht nur du wirst die Veränderungen bei dir selbst wahrnehmen, sondern auch dein Umfeld und eben deine Mitarbeiter. Dein verändertes Verhalten wird sie inspirieren. Einige werden von sich aus auf dich zukommen und mehr darüber wissen wollen. Warte bis es soweit ist, denn du kannst niemanden zwingen noch kannst du jemanden überreden, sich auf die innere Reise zu begeben.


Dann empfehle ich dir, Achtsamkeit ganz konkret in deinen Alltag einzubauen. Eine Anleitung wie du das mit Hilfe von Lernzielen machst findest du in meinem Artikel und Video „Von der Fehlerkultur zur Lernkultur Teil 1„. Zum Einen wird dir das unheimlich Freude machen, denn du lernst in deinem Alltag oder im Tagesgeschäft konkret etwas Neues und beobachtest dich dabei inneren und äußeren Fortschritt zu machen. Das wir deine Mitarbeiter erst Recht inspirieren.


Sei entspannt und beobachte dich selbst mit Freude.
Die Menschen in deinem Team bzw. deinem Unternehmen sind ja nicht wegen der Meditation zusammen gekommen. Das ist nur ein neues „Tool“. Deshalb solltest du dir bewusst sein, dass die Interessen inhomogen sind. Manche werden direkt begeistert sein, andere warten erst mal ab was da   passiert und noch andere werden skeptisch sein. Das ist wie im richtigen Leben. Es ist ok mit Einzelnen zu sprechen, wenn sie interessiert fragen. In die Gruppe würde ich das Thema erst tragen, wenn du Erfahrungen mit den Veränderungen gemacht hast und so die nötige Sicherheit in deinem Leben gewonnen hast. Sei entspannt dabei und beobachte dich selbst mit Freude. Das ist gut für dich und inspiriert die Anderen.

Hast du bereits wertvolle Erfahrungen zu diesem Thema gemacht? Dann würde ich mich freuen, wenn du sie mit mir teilen möchtest. Schreib mir deinen Kommentar unterhalb dieses Videos. Falls du Fragen hast, kannst du sie gerne auch in den Kommentar schreiben oder, falls es zu persönlich ist, schicke mir eine Nachricht.

Herzliche Grüße,

Dein Bikash Frost


0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.